PARIS Fashion Week ’15 Spring

 

Paris Fashion Week

07.03.15: Die letzten Tage lebte das Gefühl der dauerhaften Aufregung in mir. Warum? Ein Kurztrip nach Paris stand uns bevor.

Die Schattenseite des Abenteuers zeigt sich nur für ein paar kurze Sekunden, um genau zu sein, um 5:00 Uhr morgens,  als mein Wecker mich aus meinen Träumen ruft. Ein paar klare Sekunden und eine Tasse Kaffee erwecken die Gefühle bezüglich dieses Trips’ in Null Komma Nichts wieder zum Leben .

Gegen Mittag erreichen wir die Cite d’Amour oder simpler gesagt, eine der größten europäischen Metropolen der Mode, des Lifestyles und der Inspiration.

Wenn alleine der Verkehr zur Odyssee der Comedy wird, wird einem bewusst, man ist in einer Stadt voller Leben und Energie angekommen. Am Arc de Triomphe kämpfen sich die einzelnen Autos durch den Verkehr und versuchen sich aus dem fünf- spurigen- linienlosen Kreisel heraus zu manövrieren.

Eine Seitenstraße führt uns zu unserem Hotel. Klein, individuell und modern. Direkt stürmen wir in die Metro und fahren zur ersten Station der „Fashionexpo“. Das Gebäude „Palais de Bourse“ wird geziert durch die Wörter „Liberté“, „Egalité“, „Fraternité“.

Nach ein paar Verständigungsschwierigkeiten zwischen „schnell schnell wir wollen loslegen“ Schöngeist Englisch und den französischen Türstehern geht es dann endlich los. Textil über Textil. Kunst über Kunst. Mode en Mas. Doro läuft los. Selbstbewusst ohne einen Blick auf die Anderen Mitbesucher zu werfen ( eine/r schöner als die/ der Andere!!) -Eine bequeme Leggings, eine tolle, weiße Bluse und ein paar schlichte, schwarze Stiefel tragen sie durch die Menge. In Mitten all der Kleidung, der Accessoires und den anderen Dingen die das Leben verschönern, fallen florentinische Düfte auf. Sie riechen anderes & sind ausgefallen, aber das Herz ist nicht vollstens überzeugt.

Mit einem Shuttlebus geht es weiter zum „Carousel de Louvre“, in welchem sich DAS Louvre befindet, neben dem Eifel Turm das Wahrzeichen Paris´. Hier sind die Hallen etwas größer, weniger pompös als zuvor, aber trotzdem noch beeindrucken. Wir suchen uns unseren Weg durch zahlreiche Accessoires, Schuhe, Kleider, Pelzjacken und ZACK, das ist er, dieser Moment in dem man einfach nur noch auf eine Sache hinausstürmt und sofort weiß, weswegen man all das Getümmel und die Suche liebt. Richtig coole Taschen von Zilla,it. Die sind einfach so schön und ein richtiger Hingucker. Ich hätte am liebsten alles für mich! Nach einer halben Stunde der Auswahl haben wir uns entschieden. Geflasht durch unsere Entdeckung, erscheinen uns die andern Stände zu „Normal“ und alltäglich. Nach einer weitern Stunde bringt uns der letzte Shuttelbus zum „Montiage“, direkt an der Champs d’Elysee. Ohne eine Ahnung treten wir in eine Ausstellung der schönsten Haute de Couture Kleidung. Für uns eine Hausnummer zu hoch. Zudem haben unsere Füße langsam ihre Kräfte verloren. Glücklich und aufgeregt verlassen wir den dritten Ort der Ausstellung und laufen zurück in unser Hotel.

Bevor wir das erste Mal heute Essen, braucht jeder ein paar Minuten, in denen die Füße sich regenerieren können. Ein toller Tag voller Eindrücke, Inspiration, 20° Sonnenschein und blauem Himmel neigt sich dem Ende. Paris, du bist immer eine Reise wert!